top of page

Ich gestalte mein Business so, dass ich alles gerne mache

“Es ist schwierig, mich selber auf etwas zu reduzieren.” So startet unser Interview mit Paulina Annen, Gründerin und Geschäftsführerin von the stories; ein Lifestyle Shop in Luzern, welches einfache, kleine Gegenstände mit ihren eigenen Geschichten verkauft, darunter Schmuck, Kleider, Kosmetik und vieles weiter. “Ich definiere mich in so unterschiedlichen Rollen,” erzählt Paulina weiter. Spontan, lustig und gezielt treffen als Charaktereigenschaften auf sie zu. Sie ist ein kreativer Kopf und ein absoluter Familienmensch.


© Quelleh


Vertrauen in sich selber und eine Portion “einfach mal machen”. So hat die Geschichte rund um the stories gestartet. Denn genau das passt ganz zu ihrem Typ: Einfach einmal auszuprobieren, wenn einem die Chance dazu gegeben wird. In solchen Momenten - so ist Paulina überzeugt - sollten wir viel mehr auf uns selber hören. “Wenn wir uns selber mehr vertrauen und mehr auf unsere innere Stimme selber hören würden, würden wir einfacher durchs Leben gehen. Mit einem gewissen Kernvertrauen würden unsere Entscheidungen an Leichtigkeit zunehmen.” Sie ist überzeugt, dass genau das oft das Problem ist bei Entscheidungen: “Zu häufig entscheidet man sich für etwas, weil dies andere so sagen oder andere auch so machen. Auch wenn es nicht zu einem passt, man macht es einfach. Und wenn man darin nicht erfolgreich ist, ist man frustriert,” so Paulina. Obwohl das Erfolgsrezept einfach darin läge, auf sich selber zu hören und darauf zu vertrauen, dass der Output gut sein wird.


© Quelleh


Sie hat bereits viele solche mutige Schritte hinter sich. Und darauf ist sie auch stolz: Immer wieder ihre Komfortzone verlassen zu haben und dies immer noch zu tun. “Natürlich sind am Anfang immer Bedenken vorhanden, was geschieht, wenn man es nicht schaffen sollte. Aber jedes einzelne Mal kommt etwas dabei heraus. Eine Erfahrung reicher bist du dann sowieso. Und auch das Gefühl, dass du stolz auf dich sein kannst, dass du es überhaupt versucht hast. Solche Momente machen mich unheimlich glücklich und treiben mich immer wieder von Neuem an.”


© Quelleh


Ihr Business ist für Paulina vor allem eines: “Lifestyle. Es geht darum, wer und was wir sind, wie wir leben, mit all unseren Wünschen, Träumen, Hoffnungen, Bedenken. Kurz gesagt: Unsere Geschichten.” Das trieb Paulina an, ihrem Unternehmen diesen Namen zu geben. “Es sind alles kleine, individuelle Geschichten, welche sich zu einer gesamten Geschichte zusammenfügen.”



“Ich habe keine Bucket List, ich mache genau das, worauf ich gerade Lust habe.”

Paulina Annen


Ihre Vision war es immer, dass ihr Business eine Oase für Menschen ist; für jegliche Art von Menschen. Ein Ort, an welchem sich jede und jeder wohlfühlt, wo es keine Tabus gibt, wo nichts vorgespielt wird, wo man einfach sich selber sein darf. Seit den drei Jahren, in welchen the stories nun bereits existiert, habe sie viel gelernt: “Aus jedem Gespräch, aus jeder Begegnung habe ich wieder etwas dazugewonnen. Solche Momente sind für mich unbeschreiblich wertvoll. Und das sind auch Personen, die mich mit ihren Geschichten - ob lustig oder tragisch - immer wieder aufs Neue inspirieren.”


© Quelleh


Was sie an ihrem eigenen Business am meisten begeistert, ist die Freiheit, die die Selbstständigkeit mit sich bringt. Einfach frei zu sein und seinen Alltag selber bestimmen zu können. Auf die Frage, welche Arbeiten sie nicht unbedingt so gerne erledigt, bringt Paulina eine Antwort, welche bestätigt, dass sie in ihrer Selbstständigkeit genau am richtigen Ort ist: “Ich gestalte mein Business so, dass ich alles gerne mache. All das, was ich hier kreiert habe, mache ich gern. Selbst die Buchhaltung und das Putzen. Es gehört dazu. Es gehört zu mir und meinem Business. Das gesamte Paket finde ich spannend und genau das macht mich glücklich.”


Auch wenn es nicht so klingen mag, natürlich hat Paulina auch ihre Herausforderungen. “Wenn es einmal nicht so läuft, versuche ich, mich zurückzuziehen und Zeit mit mir selber zu verbringen.”


© Quelleh


“Und zudem will ich der Angst vor dem Scheitern keinen Platz lassen. Lieber probiere ich etwas aus und gebe dann zu, dass ich es nicht geschafft habe, oder zumindest nicht den Output erzielt habe, den ich mir gewünscht hätte. Denn etwas dabei lernen, macht man ja sowieso. Was bringt es mir, jetzt etwas aus Angst nicht zu tun, wenn ich ja sowieso nicht weiss, wo ich in 10 Jahren stehe. Ich will es einfach ausprobieren.” Ihr Tipp dabei: “Einfach Tag für Tag nehmen. Schritt für Schritt. Sich selber treu bleiben und ausprobieren.”



Paulina, vielen Dank für dieses Gespräch. Wir wünschen dir viel Erfolg dabei, weiterhin Geschichten zu schreiben.


Hier findest du mehr zu the stories:







182 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page